Was ist offene Kinder- und Jugendarbeit?

Die offene Kinder- und Jugendarbeit begleitet und fördert Kinder – und Jugendliche auf dem Weg zur Selbstständigkeit. Dabei setzt sie sich dafür ein, dass Kinder und Jugendliche im Gemeinwesen partnerschaftlich integriert sind, sich wohl fühlen und an den Prozessen unserer Gesellschaft beteiligt werden.

Kinder und Jugendliche an den Prozessen unserer Gesellschaft beteiligen heisst: Ressourcen vor Defizite stellen, Selbstwert aufbauen, Selbstbewusstsein fördern, Selbstwirksamkeit zulassen, Identifikation mit der Gesellschaft schaffen, integrieren und Gesundheitsförderung betreiben.

Zielgruppen

Offene Kinder- und Jugendarbeit ist an den Schnittstellen zwischen Wirtschaft, Politik, Recht, Bildung, Gesundheit, Kultur und Sozialwesen tätig. Sie bewegt sich in gesellschaftlichen Grenzbereichen und schafft Verbindungen zwischen Menschen, die sonst nur wenig miteinander zu tun haben. Sie zeichnet sich insbesondere dadurch aus, dass sie sich geschickt in und zwischen verschiedenen Kulturen, Altersgruppen und Lebenswelten zu bewegen weiss.


Kindern und Jugendlichen, Schülern und Schülerinnen nicht nur aus der Perspektive der Erwachsenen und ihrer Bedürfnisse begegnen, sondern zugleich auch deren Perspektiven und Bedürfnisse wie auch Lebenswelten berücksichtigen unter dem Gesichtspunkt passender Integrationshilfen und ganzheitlicher Bildung.


Die Angebote der offenen Kinder- und Jugendarbeit richten sich primär an alle Kinder und Jugendlichen zwischen 6 und 20 Jahren sowie an deren Bezugspersonen und deren Umfeld, insofern die Interessen der Kinder und Jugendlichen im Zentrum stehen.

Rahmenbedingungen

Die rechtliche Abstützung der offenen Kinder- und Jugendarbeit ist in der Schweiz kantonal sehr unterschiedlich ausgestaltet. Um den heterogenen Anspruchsgruppen gerecht zu werden, sind verbindliche Standards wichtig, nicht zuletzt auch als Antwort auf die sich wandelnden gesellschaftlichen Herausforderungen (z.B. demografische Entwicklung).

Im Kanton Bern sind eine Vielzahl von staatlichen, halbstaatlichen und privaten Institutionen im Themenbereich der offenen Kinder- und Jugendarbeit tätig.

Quelle

Die Kinder- und Jugendfachstelle Region Konolfingen ist als operatives Fachorgan für die Erbringung der Dienstleistungen der offenen Kinder- und Jugendarbeit beauftragt und  arbeitet nach den Vorgaben des Sozialhilfegesetz (SHG) und der Verordnung über die Angebote zur sozialen Integration (ASIV).

Leitbild

Die Verordnung über die Angebote zur sozialen Integration (ASIV) des Kantons Bern schreibt unter Art. 54 vor, dass die Leistungserbringer über ein schriftliches Leitbild verfügen, an dem sich alle Handlungen orientieren.

Die Jugendkommission der Kinder- und Jugendfachstelle Region Konolfingen erstellte 2011 unter Einbezug aller Gemeinden ein Leitbild für die Fachstelle.

Konzept

Die Jugendkommission der Kinder- und Jugendfachstelle Region Konolfingen erteilte der Fachstelle im Sommer 2011 den Auftrag, ein Konzept für die offene Kinder- und Jugendarbeit in der Region Konolfingen auszuarbeiten.

Das vorliegende Konzept wurde auf der Basis einer Befragung von Kindern und Jugendlichen (durchgeführt von der Uni Fribourg) sowie von Interviews mit Geimeinderätinnen und Gemeinderäten, Schulleitenden sowie den Jugendtreffleitenden verfasst.

Angebote der offenen Kinder- und Jugendarbeit in der Region Konolfingen

Die Kinder- und Jugendfachstelle Region Konolfingen ist in den 14 Gemeinden der Region tätig. In diesen führen wir Angebote und Projekte für Kinder  und Jugendliche von 6 – 20  Jahren durch.
Die Fachstelle bietet verschiedene Angebote für Kinder sowie Jugendliche und begleitet Leitungsteams der Jugendtreffs in der Region.

Darüber hinaus berät sie Kinder, Jugendliche und Eltern in diversen Themen oder Anliegen und arbeitet mit Schulen im Bereich von Präventionsworkshops zusammen.

Übersicht der Workshops